Ausflug nach Qiandao Hu - 1000 Island Lake

Während der Golden Week, die Anfang Oktober in China ist, hatte ich das Glück, nicht arbeiten zu müssen. Deshalb ging es für mich auf Entdeckungstour nach Qiandao Hu - auf Englisch 1000 Island Lake. Von Ningbo aus fährt man unter normalen Bedingungen etwa 4 Stunden dort hin. Nicht aber am Anfang der Golden Week, in der so gut wie alle Chinesen frei haben und nach Hause oder zum Sightseeing fahren. Na gut. Nach 8 Stunden Fahrt kamen wir ENDLICH an. Und die Fahrt hatte sich gelohnt.


another point of view

Es ist natürlich klar, dass Menschen, die über 8.000 km entfernt leben, eine völlig andere Kultur haben. Umso spannender ist es, diese kulturellen Unterschiede selbst erfahren zu können. Und genau dieses Glück habe ich zur Zeit. Während meiner ersten Wochen hier in China durfte ich schon einiges erleben und bekam erste Einblicke in eine ganz andere Lebensweise als unsere. Einige Unterschiede möchte ich mit euch teilen.


First impressions of Ningbo

Nachdem ich mich schweren Herzens von meinen Liebsten zuhause verabschiedet hatte, begann für mich Anfang letzter Woche ein neues Abendteuer: Ein Praktikum in Ningbo - China. Das heißt für mich: Leben und arbeiten in einem fernen Land inklusive Sprachbarriere und kulturellen Unterschieden. Meine ersten Eindrücke möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen.


Körperseife von Savon du Midi - Berlin Ausbeute

Als ich vergangene Woche für einen Tag in Berlin war, hatte ich Zeit, um in einem Bio-Kosmetikladen ein wenig zu stöbern. Dort duftet es immer herrlich und es gibt so viel Neues zu entdecken.

Derzeit bin ich dabei, Seifen für Haare und den Körper auszuprobieren. Welche Seife ich mir ausgesucht habe, möchte ich mit euch in diesem Beitrag teilen.


Gedanken

Ich vermisse meinen Blog. Warum schreibe ich nicht mehr? Seit Monaten denke ich an einen neuen Blogbeitrag, mache mir Gedanken, fotografiere. Zum finalen Hochladen kam es bisher nicht.
Die Stunden, die ich früher in die einzelnen Artikel gesteckt habe, als ich hier noch aktiv war, unzählbar. Die Mühen und Gedanken über sinnvolle neue Blogposts. Irgendwann war es kein Hobby mehr, sondern hat sich wie Arbeit angefühlt. Zeit und Aufwand, für die mir während Studium und Werkstudententätigkeit kein Raum blieb.
Trotzdem war das hier mein Hobby, mein Herz brennt immer noch dafür. Artikel über Dinge schreiben, die ich mag. Erlebnisse teilen. Der Austausch mit Anderen. Das ist sehr wertvoll für mich.

Auch wenn ich wahrscheinlich nie einen Blog mit vielen Lesern haben werde, möchte ich wieder hier schreiben. Und dieser Beitrag ist eine Erinnerung an mich selbst und hoffentlich der Startschuss für weitere Artikel.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag.